Gemeinde Groß Molzahn

1933 - 1945 Groß Molzahn im 2.Weltkrieg Drucken E-Mail

Die Situation in Groß Molzahn änderte sich mit dem Ausbruch des 2. Weltkrieges. Die einberufenen „Leute“ wurden durch russische Kriegsgefangene ersetzt. Statt der vormals 48 Rheinisch-Belgischen Kaltblutpferde mussten infolge Heeresbedarfs zunehmend Ochsen angespannt werden.

Von Dezember 1944 bis Mai 1945 erreichten viele Flüchtlinge aus Ostpreußen und Pommern das Dorf und siedelten sich in Groß Molzahn an. Die Einwohnerzahl stieg auf über 320 Personen.

Am 03. Mai 1945 erfolgte der Einmarsch der amerikanischen Besatzungsmächte. Sie quartierten sich im Katen im Klein Molzahner Weg 1 ein und wurden von einer britischen Einheit abgelöst, die das Gutshaus besetzte. Das führte letztlich zum Freitod des Domänenpächters. Am 1. Juli 1945 wurde das westliche Mecklenburg an die sowjetischen Streitkräfte abgetreten. Im Herbst 1945 erfolgte dann ein Gebietsaustausch zwischen den Engländern und den Sowjets.

Aktualisiert ( Sonntag, den 12. Juni 2011 um 16:10 Uhr )