Gemeinde Groß Molzahn

Die 1980er Jahre Drucken E-Mail

Ende der 70iger und Anfang der 80iger Jahre wurden die Gemeindeverbände gegründet. Groß Molzahn gehörte zum Verband, der sich von Utecht bis Groß Rünz und Demern erstreckte. Er nahm in etwa die gleichen Aufgaben wahr, wie sie das heutige Amt Rehna zu bewältigen hat. Die Bürgermeister wurden jeweils vom Kreis eingesetzt.

Innerhalb des Dorfes arbeitete die Volkssolidarität stets beständig und aktiv und kümmerte sich besonders um die älteren Mitbürger. Im ehemaligen Gutshaus wurde wöchentlich eine Arztsprechstunde abgehalten. Außerdem befanden sich hier eine Poststelle und ein öffentliches Telefon.

1987 wurden in einem Gebäude der Milchproduktion Nähstuben eingerichtet, in denen Lederjacken und Lederhosen für die Bundesrepublik (NSW Nicht-sozialistisches Wirtschaftsgebiet) genäht wurden.

Als am 9. November 1989 die Grenze für alle Bürger der DDR geöffnet wurde, konnte unsere Gemeinde von der Grenznähe stark profitieren. Schon am 12. November wurden in Mustin und am 31. Dezember 1989 dann in Wietingsbek jeweils ein Grenzübergang eröffnet.

Aktualisiert ( Dienstag, den 22. Februar 2011 um 22:10 Uhr )