Gemeinde Groß Molzahn

Presse
SVZ 03.04.2012: Großreinemachen in den Dörfern Drucken E-Mail

02. April 2012 | 00:10 Uhr | Von: Iris Weiß

Punkt 9 Uhr wurden am Sonnabend in zahlreichen Kommunen des Amtes Rehna die Müllsäcke ausgeteilt. Zeitgleich schwärmten in fast allen anderen Orten fleißige Helfer aus. Denn es war dort zum Umwelttag aufgerufen worden. Ein Frühjahrsputz, bei dem Spielplätze, Grünanlagen und Dorfgemeinschaftshäuser gesäubert, befestigt oder verschönert werden. So beräumten Feuerwehrleute aus Carlow zum Beispiel das Gelände vorm ehemaligen Gemeindehaus. Die Ortsgruppe der Volkssolidarität in Groß Molzahn kümmerte sich - so wie seit Jahren - wieder ums Rosenbeet. Eine Aufgabe, der sich seit zwei Jahren auch Mitglieder der Dorfgemeinschaft Bülow-Warnekow auf der Rabatte in Bülow widmen. Mit schwerer Technik waren in dem Ort Dechow Heiko Blumenstein, Armin Hartmann und Maik Ollrogge unterwegs und befestigten Straßenbankette.

Der größte Teil des Engagements wurde aber überall in die Müllsammelaktion gesteckt. "Man muss schon staunen, wie viel sich in einem Jahr in den Gräben ansammelt. Selbst Pfandflaschen werden weggeworfen", sagte Silvia Krenzin in Carlow. "Einmal im Jahr versuchen wir dieses Müllchaos für ein schöneres Umfeld einzudämmen", erklärte auch René Schubert aus Schlagbrügge seine Motivation. Gemeinsam mit Vincent und Lucas Warnecke sammelte er die Straße bis nach Groß Molzahn ab.

"Es ist weniger Müll geworden", schätzte dort in Groß Molzahn Bürgermeister Karl-Heinold Buchholz ein. "Bei uns war der Container aber schon viertel nach zehn proppenvoll", sagte Bürgermeister Peter Präger in Holdorf. Gegen Mittag war man in den meisten Orten fertig. Zum Abschluss wurde sich fast überall gemütlich zu einem gemeinsamen Imbiss getroffen.

Aktualisiert ( Dienstag, den 03. April 2012 um 17:17 Uhr )
 
SVZ 23.07.11: Feuerwehrkameraden sagen Danke Drucken E-Mail

22. Juli 2011 | 23:05 Uhr | von pzün
GROß MOLZAHN - Die Feierlichkeiten zum 75. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr von Groß Molzahn sind vorüber. "Zeit sich zu Bedanken", sagte jetzt stellvertretend Jens Ollrogge. "Wir möchten uns bei der Gemeinde Groß Molzahn für die gelungene Veranstaltung und die Glückwünsche anlässlich unseres Jubiliäums bedanken. Weiterhin sagen wir herzlichen Dank allen Gratulanten, den Bürgermeistern, dem Amtsvorsteher Andreas Spiewack, bei den Sponsoren und den Wehren der umliegenden Gemeinden aus Nordwestmecklenburg und Schleswig-Holstein." An dieser Stelle sollen die großen Verdienste ehemaligen Bürgermeisterin Rosi Melchin genannt werden, die tatkräftig der Feuerwehr bei der Beschaffung des Löschfahrzeuges LF7 vor drei Jahren unterstützt hat. Der Vollständigkeit halber sollen auch die Verdienste von Werner Krohn hervorgehoben werden. Nicht nur seine 37 Jahre Zugehöhrigkeit, sondern seine Tätigkeit als Wehrführer von 1988 bis 1991 der Freiwilligen Feuerwehr Groß Molzahn sind bemerkenswert. Als stellvertretender Wehrführer übernahm er gewissenhaft die Führung der Wehr nachdem Gerda Melchin nach zwölf Jahren ausgeschieden war und sprang auch gleich wieder ein, nachdem Peter Hermann sein Amt als Wehrführer niederlegte. "Ein Dank gilt auch allen Gästen, die mit uns gefeiert haben", ergänzt Kamerad Jens Ollrogge.

 

 

Aktualisiert ( Freitag, den 12. August 2011 um 14:08 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 6