Gemeinde Groß Molzahn

Presse
SVZ 20.04.2011: Gelungenes Vorosterfeuer 2011 Drucken E-Mail


20. April 2011 | von pzün

GROß MOLZAHN - Traditionell werden in den Dörfern und Gemeinden alljährlich die Osterfeuer entfacht. Die Freiwillige Feuerwehr von Groß Molzahn hatte sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Wehrführer Danny Strauch und seine Kameraden luden die Bewohner und Gäste zum Vorosterfeuer ein. "Damit wollen wir möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben am Osterfeuer teilzunehmen, da der Eine oder Andere zu Ostern verreist", sagte Danny Strauch. "Zum anderen finden in den nahe liegenden Orten zeitgleich viele Osterfeuer statt, so dass sich die Veranstaltungen überschneiden".

Dieser Einladung sind bei bestem Wetter zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gefolgt. Für Essen und Trinken war wie immer ausreichend gesorgt - die erste Bratwurst vom Grill und bunte Ostereier wurden angeboten und somit war gute Laune bei den Besuchern vorprogrammiert. "Nach dem langen Winter ist es richtig schön Bekannte und Nachbarn endlich wieder einmal zu sehen und die neuesten Informationen auszutauschen", sagte Evelyn Hübner und freute sich sichtlich über den gelungenen Abend. Selbst die Kleinsten hatten ihren Spaß im großen Feuerwehrauto. Zur Freude aller Anwesenden hatten die Kameraden der FFW zu späterer Abendstunde ein grandioses Feuerwerk vorbereitet und entzündet. "Unsere Erwartungen, was die Zahl der Teilnehmer betrifft, wurde weit übertroffen", stellte der Wehrführer der FFW Groß Molzahn, Danny Strauch, zufrieden fest. "Unser Plan ist aufgegangen", so Strauch.

 

 



Aktualisiert ( Dienstag, den 17. Mai 2011 um 16:37 Uhr )
 
SVZ 14.04.2011: Viele Hände schaffen viel Drucken E-Mail


14. April 2011 | von pzün

GROß MOLZAHN - Viele fleißige Helfer sind in Groß Molzahn dem Aufruf des Bürgermeisters zum Frühjahrsputz gefolgt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich etwa 30 Einwohner am Dorfgemeinschaftshaus. Bürgermeister Karl Heinhold Buchholz teilte mehrere Gruppen ein. "Wir nehmen uns jedes Jahr eine andere Kuhle zum Entrümpeln vor. Dieses Jahr muss im Schlagresdorfer Weg aufgeräumt werden", sagte er. Dort wurde zum Bau der nahe liegenden Milchviehanlage zu DDR-Zeiten Kies abgebaut. "Ich komme mir vor wie in der Müllkuhle", sagt Jörg Scholz und kämpft dabei mit verrostetem Maschendraht, der schon in der Erde eingewachsen war.

Das Blumenbeet am Parkplatz ist in der Pflege der Volkssolidarität. Einmal monatlich werden Mitglieder der Ortsgruppe sich dort zum Arbeitseinsatz treffen, so am 4. Mai um 17 Uhr.

Die Kameraden der Feuerwehr zerkleinerten mit Motorsägen den Baumschnitt am Teich im Wiesenweg und brachten ihn zum Osterfeuer. Das am Dorfgemeinschaftshaus von Jochen Schröder neu angelegte Rosenbeet bekam eine, in Heimarbeit gebaute, Umzäunung.

Vier Frauen sammelten Müll aus dem Straßengraben in Richtung Klein Molzahn. Dabei kamen einige Säcke voll Unrat und viele Flaschen zusammen. Eine zweite Gruppe Frauen befreite den Wiesenweg bis zum Lankower Wald von Müll.

Am Buswendeplatz konnte die Erde planiert werden. "Alles für unser schönes Dorf", freute sich Heidrun Scheffel und fegte den Containerplatz sauber. Nach getaner Arbeit klang der erfolgreiche Arbeitseinsatz beim gemeinsamen Bratwurstessen aus. Bürgermeister Karl Heinold Buchholz bedankte sich bei allen Beteiligten, war sichtlich erfreut über das Geschaffte und über das tolle Wetter nach dem Sandsturm vom Vortag.

 
 

 



Aktualisiert ( Dienstag, den 17. Mai 2011 um 16:32 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 6